LESERREISE - OSTSEE-ZEITUNG Wandern an Italiens unentdeckter Stiefelspitze

ZURÜCK Kontakt PDF E-Mail

Kalabrien

An der südlichsten Spitze des italienischen Festlands liegt das küstenreiche Kalabrien, wo sich die farbenfrohe Natur der Mittelmeerküste unter der mediterranen Sonne mit eindrucksvollen Spuren der Antike zu einem einmaligen Urlaubserlebnis verbindet. Hier liegen die felsigen Klippen des Capo Vaticano, die Costa Viola an der türkisblauen Meeresstraße von Messina und das Tyrrhenische Meer, das einen einzigartigen Blick auf die Äolischen Inseln freigibt.
Auf Ihren Wanderungen entdecken Sie die natürliche Vielfalt Kalabriens zwischen Olivenhainen, Zitrusbäumen und Weinreben. In Momenten der Ruhe können Sie zwischen den Wanderungen bei Verkostungen die kulinarische Vielfalt von typisch kalabrischen Spezialitäten kennenlernen.

20.04. - 27.04.2020

  • 1. Tag
  • 2. Tag
  • 3. Tag
  • 4. Tag
  • 5. Tag
  • 6. Tag
  • 7. Tag
  • 8. Tag
  • Leistungen
  • Kontakt

Ihr Reiseverlauf

1. Tag - Flug nach Lamezia Terme

Nach der Begrüßung durch die Reiseleitung geht es zum Abendessen in das Hotel in der Region Tropea/Capo Vaticano.

Ihr Reiseverlauf

2. Tag - Ganztagswanderung Tropea und Monte Poro

Die erste Wanderung der Reise beginnt auf der Hochebene des kalabrischen Monte Poro, die ein hervorragendes Panorama mit Aussicht auf die malerische Altstadt von Tropea mit den Äolischen Inseln im Hintergrund bietet. Noch heute leben im Hinterland von Tropea die Hirten in der unberührten Natur. Entlang abgeschiedener Bergdörfer führt die Wanderung, die sich auf den Küstenstreifen der Region fokussiert. Der Weg bietet Einblicke in die Vegetation und die ländlichen Landschaften Kalabriens. Nach einer erholsamen Pause führt das letzte Stück des Weges zum Meer, wo Sie die Möglichkeit haben, zur Abkühlung in einer der schönsten Buchten Italiens zu baden. Danach geht es gemeinsam ins Hotel zurück. Anforderungen: Ganztagswanderung Tropea/ Monte Poro (9 - 17 Uhr) - 14 km, 5-6 Stunden Wanderzeit, 150 Höhenmeter Aufstieg und 600 Höhenmeter Abstieg.

Ihr Reiseverlauf

3. Tag - Ganztagswanderung Serra San Bruno

Bereits die Fahrt ins Landesinnere zum heutigen Ausgangspunkt der Wanderung Serra San Bruno führt durch die unberührte kalabrische Natur. Das von den Apenninen umgebene Bergdorf mit der Lage auf einer Höhe von etwa 800 Metern über dem Meeresspiegel wird von Weinbergen, Feigenbäumen und waldreichen, felsigen Landschaften bestimmt. Gemeinsam entdecken Sie das urige Dorf mit seinen alten Kirchen und den verzierten Bauwerken aus dem 18. Jahrhundert. Von hier aus beginnt die Wanderung durch die dichten Wälder der Bergregion. Der Weg führt entlang von mystischen Lichtungen, wundersamen Quellen, einsamen Weilern und einem regionalen Naturreservat, das ganz von der kalabrischen Tier- und Pflanzenwelt vereinnahmt ist. Zum Abschluss der Wanderung erreichen Sie das berühmte Kartäuserkloster Certosa di San Bruno, das im 11. Jahrhundert errichtet wurde und in dem noch heute die eremitischen Mönche leben, die sich einem schweigsamen Leben gewidmet haben. Auf einem geführten Rundgang bietet sich ein Einblick in das historische Gemäuer und mit ein wenig Glück werden Sie Zeuge der gregorianischen Gesänge der Mönche. Mit diesen Eindrücken endet die Wanderung, gegen Abend geht es in das Hotel zurück. Anforderungen: : Ganztagswanderung Serra San Bruno (8 - 18 Uhr) - 12 km, 5 Stunden Wanderzeit, 150 Höhenmeter Aufstieg, 400 Höhenmeter Abstieg.

Ihr Reiseverlauf

4. Tag - Zusatzausflug: Äolische Inseln

Der heutige Tag steht Ihnen frei zur Verfügung. Es steht Ihnen offen, ob Sie sich im Hotel erholen oder die Umgebung eigenständig erkunden. Zusatzausflug: Äolische Inseln Der Zusatzausflug besteht aus einer kleinen Kreuzfahrt entlang der Inselkette, zu der einige der schönsten Inseln des Mittelmeeres gehören. Der erste Halt ist Vulcano. Auf der südlichsten Äolischen Insel können Sie nicht nur einen herrlichen Ausblick genießen, sondern besuchen auch die Schwefelquellen in der Nähe des Hafens. Weiter geht es nach Lipari, der größten der Äolischen Inseln. Die gleichnamige Stadt gilt als Zentrum der Inselkette – hier kann man wunderbar Einkaufen gehen, einen Spaziergang durch die engen Gassen unternehmen oder die Aussicht im Umfeld der örtlichen Burg und der Katherale San Bartolomeo genießen. Stromboli, die Heimatinsel des 900 Meter hohen gleichnamigen Vulkans, stellt den letzten Stopp des Ausfluges dar. Der Vulkan nimmt bis auf zwei Dörfer die vollständige Fläche der zwölf Quadratkilometer großen Insel ein. Die ursprünglichen Dörfer Stromboli und das Fischerdorf Gonostra beherbergen die einzigen Einwohner des Eilands. Dabei bieten sich die örtlichen Strände aus feinem Lavasand wunderbar zum Ausruhen und Baden ein. Danach endet die kleine Kreuzfahrt mit der Rückkehr auf das italienische Festland. Wichtig: Dieser Ausflug wird zusammen mit anderen Reisegruppen durchgeführt. Auf einem Schiff werden bis zu 300 Personen teilnehmen und für alle wird es nur eine Reiseleitung geben.

Ihr Reiseverlauf

5. Tag - Ganztagswanderung Zungri

In der Hochebene von Poro liegt die kalabrische Gemeinde Zungri, die für eine ganz besondere archäologische Stätte bekannt ist: die Höhlenwohnungen von Zungri. Zum Schutz vor den im 12. Jahrhundert angreifenden Sarazenen wurde die mittelalterliche Siedlung in den Tuffstein gehauen. Gleich zu Beginn des Wanderausflugs erhalten Sie einen Einblick in die historischen Höhlen, die sich homogen in die örtliche Natur eingefügt haben. Die Höhlenwohnungen von Zungri sind zugleich der Ausgangspunkt der heutigen Wanderung, die Sie entlang von wilden Schluchten, Olivenplantagen, Schafsherden und Bäumen voller Zitrusfrüchten führen wird. Die Küstennähe der Wanderung erlaubt einen weiteren Blick auf die schönen türkisblauen Farben des Tyrrhenischen Meeres. Gegen Ende des Wegs ist die Einkehr in einen regionalen Bauernhof vorgesehen, wo Sie bei einer Verköstigung durch kalabrischen Schafskäse und Zitronenlikör neue Kräfte sammeln können. Schließlich geht es gegen Nachmittag in das Hotel zurück. Anforderungen: Ganztagswanderung Zungri (9 - 16 Uhr) - 12 km, 4 Stunden Wanderzeit, 150 Höhenmeter Aufstieg, 400 Höhenmeter Abstieg.

Ihr Reiseverlauf

6. Tag - Ganztagswanderung Costa Viola

Zu den schönsten Anblicken in ganz Kalabrien gehört die Costa Viola, deren felsige Küstenlandschaften direkt an das türkisblaue Meer des Tyrrhenischen Meeres grenzen. Der Tag beginnt mit einer Fahrt entlang der Küste des Tyrrhenischen Meeres in Richtung Süden, wo nach etwa 1,5 Stunden Fahrt der Ausgangspunkt der heutigen Wanderung liegt. Für ein besonderes Panorama auf dem Weg sorgen die Meeresstraße von Messina sowie das idyllische Fischerdorf Scilla mit seiner markanten Klippe und dem historischen Castello Ruffo di Scilla. Zugleich können Sie einen Blick auf die Äolischen Inseln, den Vulkan Stromboli und das Vorgebirge Capo Vaticano werfen. Auf den Gipfeln des 600 Meter hohen Capo Vaticano gibt es in malerischer Umgebung gegen Mittag eine Pause, die sich zur Erholung eignet. Von hier aus bietet sich ein hervorragender Ausblick auf die gewanderte Strecke und die schönsten Landmarken des Capo Vaticano und der Costa Viola. Nach einem kleinen Aufstieg erreichen Sie den nächsten Ort. Hier gibt es zum Abschluss des Tages die Möglichkeit, ein erfrischendes italienisches Eis zu kosten. Rückfahrt zum Hotel. Anforderungen: Ganztagswanderung Costa Viola (8 - 17 Uhr) - 11 km, 4-5 Stunden Wanderzeit, 350 Höhenmeter Aufstieg, 350 Höhenmeter Abstieg.

Ihr Reiseverlauf

7. Tag - Halbtagswanderung Spilinga

Die letzte Wanderung der Reise führt nach Spilinga, einen historischen Ort mitten in der Natur der nördlichen Hochebene des Poro. Die Tour beginnt in der 571 Metern über dem Meeresspiegel gelegenen Gemeinde, die einen neuen Einblick in die vielfältige Geschichte, Pflanzenwelt und Tradition Kalabriens erlaubt. Umgeben von kleinen Bächen liegt der Maultierpfad, der als Orientierung auf der Wanderung gilt. Hier zeigen sich auch die Überreste einer Wassermühle aus dem 18. Jahrhundert, deren Architektur unter arabischem Einfluss steht. Zum Höhepunkt des Tages und als angemessenem Schlusspunkt der Reise gibt es nach der Wanderung vor Ort eine Verkostung von einheimischen kalabrischen Produkten wie dem typisch gesalzenen Schweinefleisch „Nduja Capicollo“, Speck, getrockneten Tomaten, Olivenöl und biologischem Wein. Mit dieser besonderen Note endet der letzte Wandertag der Reise. Gemeinsame Rückkehr in das Hotel. Anforderungen: Halbtagswanderung Spilinga (9 - 14 Uhr) - 12 km, 4 Stunden Wanderzeit, 150 Höhenmeter Aufstieg, 400 Höhenmeter Abstieg.

Ihr Reiseverlauf

8. Tag - Rückflug

Am heutigen Tag endet die Wandertour durch das ursprüngliche Kalabrien. Mit den Eindrücken der Woche geht es nach Deutschland zurück.

Eingeschlossene Leistungen

  • Sonderflüge ohne Umstieg mit Sundair nach Lamezia Terme und zurück
  • CO2-Kompensation über atmosfair
  • Flugabhängige Steuern und Gebühren
  • Alle Transfers im Zielgebiet lt. Programm
  • 7 x Übernachtung im Hotel der Kategorie HHHH (Hotel Cannamele Resort Tropea, Hotel Santa Lucia in Parghelia o.ä.)
  • Willkommenstrunk
  • 7 x Buffetfrühstück
  • 7 x Abendessen im Hotel
  • Wanderpaket lt. Programm:
  • Ganztagswanderung Tropea u. Monte Poro
  • Ganztagswanderung Serra San Bruno
  • Ganztagswanderung Zungri
  • Ganztagswanderung Costa Viola
  • Halbtagswanderung Spilinga
  • Erfahrener deutschsprachiger Wanderführer
  • Geführter Rundgang durch das berühmte Kartäuserkloster Certosa di San Bruno
  • 2 x Verköstigung durch kalabrische Spezialitäten
  • Deutsch sprechende Reiseleitung vor Ort
  • Reiseliteratur

€ 1.195,- p.P. im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag: € 200,-

Zusatzausflug: Äolische Inseln (wetterbedingt) € 79,- p.P.

Reiseveranstalter: GLOBALIS Erlebnisreisen GmbH · Uferstraße 24 · 61137 Schöneck

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der ausführlichen Reisebeschreibung.