LESERREISE - NEUE OSNABRüCKER ZEITUNG Kanalinseln – Channel Island-Hopping

ZURÜCK Kontakt PDF E-Mail

Jersey und Guernsey

Insel-Hopping ist von Haus aus eine der schönsten „Sportarten“ für Entdeckertypen. Aber dieses Erlebnis kann noch
gesteigert werden, indem man von einer kaum bekannten, ungewöhnlichen Insel zur nächsten hüpft und bei jeder ihren ureigenen Charme, ihre unterschiedliche Faszination erlebt! Springen Sie von Jersey nach Guernsey und Sark, vielleicht auch noch nach Herm, und gönnen Sie sich ein ziemlich einzigartiges Vergnügen: das Channel Island-Hopping!

17.10. - 24.10.2020

  • 1. Tag
  • 2. Tag
  • 3. Tag
  • 4. Tag
  • 5. Tag
  • 6. Tag
  • 7. Tag
  • 8. Tag
  • Leistungen
  • Kontakt

Ihr Reiseverlauf

1. Tag - 1. Tag, Samstag: Flug nach Jersey

Sie fliegen nonstop von Münster/Osnabrück nach Jersey. Transfer mit Deutsch sprechender Reiseleitung zum gebuchten Hotel.

Ihr Reiseverlauf

2. Tag - 2. Tag, Sonntag: Ausflugspaket „Jerseys Osten – eine genüssliche Zeitreise“

Zunächst hält Ihr Bus vor Jerseys Botanic Gardens, dem Samarès Manor. Teile des Herrenhauses und der Taubenturm stammen aus dem Mittelalter; der Garten selbst wurde von James Knott in den 20er- und 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts angelegt, und wegen seiner liebevoll ausgeklügelten Vielseitigkeit könnte man sich in Tagen nicht satt sehen. Von hier aus geht es zeitlich dann sehr weit zurück, nämlich rund 6.000 Jahre. Das nur ein paar Kilometer entfernte megalithische Ganggrab in der La Hougue Bie Museumsanlage zählt zu den ältesten Gebäuden der Welt, und der Hügel über Dolmen und Grab wird von einer mittelalterlichen Kapelle gekrönt. Der Bus setzt dann seine Zeitreise zur Ostküste fort; über La Rocque und den hübschen Hafenort Gorey mit dem spektakulären Mont Orgueil Castle führt die Fahrt an etlichen Wehrtürmen aus dem 18. und 19. Jahrhundert vorbei, die wie Landmarks an der Küste oder im Wasser auf Felsen stehen – weshalb man wohl richtiger von Seamarks spricht. Sie erleben St. Catherine’s Breakwater mit der 600 m langen Mole, den kleinen pittoresken Hafen von Rozel, Bouleys Kieselsteinbucht und andere atemberaubende Blickpunkte an der Steilküste im Norden. Das Tüpfelchen auf dem i dieses erlebnisreichen Tages ist dann der berühmte Cream Tea …

Ihr Reiseverlauf

3. Tag - 3. Tag, Montag: „St. Helier, eine Hauptstadt-Führung“

Besiedelt wurde St. Helier wohl während der römischen Besetzung Galliens und ihren Namen hat die Stadt von dem auf Jersey umgekommenen Märtyrer Helerius (555 n. Chr.). Sie ist ein sehr lebendiges Inselzentrum mit schönen historischen Fassaden, äußerst attraktiven Geschäften und vielen Banken, was dem steuerlichen Sonderstatus der Insel geschuldet ist. Wenn sich die Führung dem Central Market mit seiner viktorianischen Dachkonstruktion und dem Beresford Fish Market nähert, wird sie zur Verführung: Das Angebot dort ist ein unwiderstehlicher Augenschmaus, und was hier an Fischen und Meeresgetier präsentiert wird, wäre allein schon eine Reise nach Jersey wert. Die Führung endet mittags; empfehlenswert wäre es, wenn Sie in St. Helier bleiben und den Nachmittag nutzen, um sich das Elizabeth Castle, die Jersey Heritage Museen oder das Maritime Museum anzusehen; das letztere ist eine besondere Empfehlung, weil hier ungeheuer viel Erstaunliches aus der Seefahrt mit spielerisch leichter Hand vermittelt wird.

Ihr Reiseverlauf

4. Tag - 4. Tag, Dienstag: zur freien Verfügung – Zusatzausflug: „Das Erlebnis Süd- und Westküste“

Entdecken Sie die Schönheiten Jerseys auf eigene Faust; Tipps und Empfehlungen für lohnenswerte Ausflüge gibt Ihnen Ihre Reiseleitung gerne und in mehr als ausreichender Menge. Zusatzausflug: „Das Erlebnis Süd- und Westküste“ Erster Punkt der Tour ist die „Glaskirche“ bei Millbrook; sie wurde wegen der spektakulären 1934 geschaffenen Glasarbeiten von René Lalique zum Wallfahrtsort für Art Nouveau-Liebhaber. Dann bringt Sie der Bus zu den Jersey War Tunnels. Die „Hohlgangsanlage 8“ wurde im 2. Weltkrieg zu einem riesigen unterirdischen Lazarett ausgebaut. Heute erzählt die Ausstellung „Captive Island“ die Geschichte der Inselbewohner während der Besatzungszeit, und das schafft sie in intensiver, ergreifender und beklemmender Weise. Weiter geht es anschließend durch das malerische Hafenstädtchen St. Aubin zum Noirmont Point mit einem wirklich „breath-taking view“. Von dort fahren wir in die Bucht von St. Brélade mit einem Strand, der zu den 25 besten Stränden Europas gehört. Wenn es die Zeit erlaubt, besuchen wir noch die Fisherman’s Chapel aus dem 12. Jahrhundert mit ihren bemerkenswerten Fresken. Ein Stückchen weiter können Sie den Ausblick auf den ikonischen Leuchtturm von La Corbière genießen, der sich auch auf der 5 Pfund-Note der Jersey-Währung wiederfindet. Vorbei an dem knapp acht Kilometer langen Sandstrand von St. Ouen geht es zu den Hochplateaus über der wild zerklüfteten Nordküste und von da zum Hamptonne Country Life Museum aus dem 15. Jahrhundert. Das Wörtchen „Life“ im Museumsnamen ist übrigens wörtlich zu nehmen, weil hier das ländliche Leben auf einem mittelalterlichen Bauernhof liebevoll in Szene gesetzt wird. Und wenn Sie sich satt gesehen haben, können Sie im netten Hofcafé die hier erzeugten Produkte genießen.

Ihr Reiseverlauf

5. Tag - 5. Tag, Mittwoch: Sprung mit der Fähre von Jersey nach Guernsey – St. Peter Port

St. Peter Port, die schönste Stadt der Channel Islands. Mit Granitsteinen gepflasterte Gassen, steilen Treppenaufgängen, verwinkelten Sträßchen: Es ist eine Lust, durch die Hauptstadt des stark in Richtung Frankreich orientierten Guernsey zu spazieren! Unsere Tour durch die idyllische Altstadt mit vielen anspruchsvollen oder originellen Läden und Pubs endet in den viktorianischen Candie Gardens, die nicht nur mit perfekt arrangierten einheimischen Blumen und exotischen Pflanzen beeindrucken, sondern auch mit den ältesten beheizten Gewächshäusern der britischen Inseln (aus dem späten 18. Jahrhundert) - und einem wunderbaren Blick über St. Peter Ports Häfen!

Ihr Reiseverlauf

6. Tag - 6. Tag, Donnerstag: Ausflugspaket „Einen halben Tag quer durch Guernsey“ – Zusatzausflug: Insel Herm

Wir starten durchs Val des Terres, passieren die Ruine von Fort George und kommen am Sausmarez Manor vorbei, einem respektablen Herrenhaus, dessen älteste Teile aus dem 13. Jahrhundert stammen. Dann bringt Sie der Bus an die Westküste Guernseys, die nicht ohne Stolz eine ganze Reihe von schönen Buchten mit blendend weißen Sandstränden vorweisen kann, und schließlich ins Innere der Insel; dort erwartet Sie Little Chapel, die als kleinste geweihte Kirche der Welt gilt. Aber viel beeindruckender als dieser Superlativ ist die ungewöhnliche Dekoration der Wände mit Muscheln, Kieseln und vor allem Porzellanscherben, die von den Mönchen gesammelt und erbettelt wurden. Zusatzausflug: „Kleiner geht’s kaum – die Insel Herm“ Sie hat zwar nur eine Fläche von gerade mal zwei Quadratkilometern und rund 100 Bewohner, aber dafür kann das Eiland eine überraschende Menge bieten. Das fängt bei Dolmen aus der Steinzeit an, geht über die berühmte Shell Beach mit schneeweißem Sandstrand, beeindruckende Klippen im Süden, eine mittelalterliche Kapelle mit bemerkenswerten bunten Glasfenstern und über das kleinste Gefängnis der Welt bis zu netten Strandcafés, gemütlichen Pubs und einem gepflegten Restaurant.

Ihr Reiseverlauf

7. Tag - 7. Tag, Freitag: Ausflugspaket „Insel Sark“

Paradiesische Ruhe und Entspanntheit: Es gibt keine Autos, nur ein paar Traktoren von Bauern und der Feuerwehr, Pferdekutschen, Fahrräder. Es gibt keine Straßenbeleuchtung, weshalb Sark bei professionellen Sternguckern und Amateur-Astronomen äußerst beliebt ist. Und es gibt keine asphaltierten Straßen, keine Ortschaften (nur eine „Village“ genannte Ansammlung von Häusern an den Wegen), keine Nattern oder Schlangen. Was Sark auszeichnet, das ist eine Population von nicht alltäglichen Meeresvögeln, das sind Landschaften mit traumhaften Wildblumen und atemberaubenden Küsten – nicht nur der Grat „La Coupée“, den man nur zu Fuß überqueren kann und der links und rechts rund 100 m fast senkrecht abfällt. Auch kultivierte Natur gibt es im Superlativ, denn rund um die Seigneurie sind Gärten zu entdecken, die das Herz jedes Pflanzenfreundes höher schlagen lässt: prachtvolle Rosenbeete, Obst- und Gemüsegärten, einen Sinnes- und sogar einen Irrgarten, in dem man sich formvollendet verlaufen kann. Abgerundet wird alles, was Sark zu bieten hat, durch etliche Cafés, Pubs und Restaurants, in denen man stilvolle Pausen einlegen oder zum Ende des Besuchs die Schönheit der Insel Revue passieren lassen kann.

Ihr Reiseverlauf

8. Tag - 8. Tag, Samstag: Rückflug

Transfer zum Guernsey Airport und Rückflug nonstop nach Münster/ Osnabrück.

Eingeschlossene Leistungen

  • Fahrt von Meppen*, Lingen*, Osnabrück zum Flughafen Münster/Osnabrück und zurück. Alternativ kostenloses Parken am
  • Flughafen FMO im Parkhaus PA oder PB
  • Nonstop-Flüge mit Blue Islands nach  Jersey und zurück von Guernsey
  • CO2-Kompensation des Flugs über atmosfair
  • Flugabhängige Steuern und Gebühren
  • Transfers im Zielgebiet lt. Programm
  • 4 x Übernachtung im Hotel der gebuchten Kategorie auf Jersey
  • 3 x Übernachtung im Hotel der gebuchten Kategorie auf Guernsey
  • 7 x Frühstück im Hotel
  • Stadtführung in St. Helier
  • Fährüberfahrt nach Guernsey
  • Deutsch sprechende Reiseleitung vor Ort
  • Zusätzlich Verlags-Begleitung ab 30 Teilnehmern

*mindestens 5 Teilnehmer pro Zustieg

 

Reisepreis pro Person:

im Doppelzimmer 1.529,– €
Einzelzimmerzuschlag 379,– €

Ausflugspaket inkl. Eintrittsgelder lt. Programm: 279,– €
• Jerseys Osten – eine genüssliche Zeitreise
• Einen halben Tag quer durch Guernsey
• Insel Sark
Zusatzausflug: Süd- u. Westküste 139,– €
Zusatzausflug: Insel Herm 59,– €
7 x Abendessen im Hotel 245,– €

Reiseveranstalter: Globalis Erlebnisreisen GmbH, Uferstraße 24, 61137 Schöneck
Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der ausführlichen Reisebeschreibung.